CSV Damen schwimmen aufs Treppchen

Die Damenmannschaft des CSV Kleve 1910 e. V. nahm an den Mannschaftsmeisterschaften 2016 der Bezirksliga Ruhrgebiet teil. Die Besonderheit dieser Wettkampfform ist es, das die geschwommenen Einzelzeiten in Punkte umgerechnet werden und am Ende das Team mit der größten Punktzahl vorne steht. Dieser Teamwettbewerb ist alljährlich ein Höhepunkt im Wettkampfkalender der Aktiven des CSV Kleve 1910 e. V. Geschwommen wird das olympische Programm in zwei Durchgängen, jede Aktive darf höchstens vier Strecken schwimmen. Die zu schwimmenden Strecken sind: 50, 100, 200, 400 und 800 m Freistil, 100 und 200 m Brust, 100 und 200 m Rücken, 100 und 200 m Schmetterling sowie 200 und 400 m Lagen.

Für das Team des CSV Kleve 1910 e. V. gingen an den Start: Julia Averbrock, Ramona Bludau, Lena Breuer, Hanna Cattelaens, Kristin Katschak, Lena Krake, Karina Lamers, Lena Mai, Leonie Mulder, Miriam Rehbein und Anika Straeten. Die Damen aus der Schwanenstadt erwischten einen sehr guten Tag und die Qual im Training während der Vorbereitungsphase wurde belohnt.
Julia schwamm über 100m und 200m Brust sowie über 100m Schmetterling und 200m Lagen.  Obwohl leicht gehandicapt durch eine Rückenverletzung erreichte sie gute Zeiten und kam insgesamt auf 1664 Punkte. Ramona Bludau ging über 100m und 200m Brust an den Start und konnte jeweils mit persönlichen Bestzeiten aufwarten. Sie erreichte 861 Punkte. Lena Breuer schwamm über 800m Freistil und konnte mit ihrer guten Zeit 334 für CSV – Punktekonto erschwimmen. Hanna Cattelaens hatte vier Starts zu absolvieren. Mit ihren Zeiten über 100m und 200m Rücken sowie über 200m und 400m Freistil schwamm sie zu 1771 Punkten. Über 400m Freistil konnte Hannah eine sehr gute persönliche Bestzeit schwimmen und verpasste die magische fünf Minutengrenze nur knapp. Auf Bestzeitenjagd ging Kristin Katschak. Sie startete über 50m, 100m und 200m Freistil sowie über 200 m Lagen. Über die Freistilstrecken schwamm sie jeweils persönliche Bestzeit, über 100m Freistil bedeutete die Zeit von 1:01,25 Min. neuen Vereinsrekord. Sie kam auf insgesamt
2076 Punkte. Das Nesthäkchen des CSV – Teams, Lena Krake musste die sehr schwierigen Strecken 200m Schmetterling und 400m Lagen schwimmen. Sie erledigte diese Aufgabe mit Bravour und guten Zeiten und erreichte 572 Punkte. Karina Lamers und Lena Mai teilten sich die Strecken über 100m und 200m Rücken. Karina schwamm mit Bestzeit zu 407 Punkten, Lena erreichte 401 Punkte. Leonie Mulder musste als Neuling im CSV – Damenteam gleich über drei Strecken starten. Sie schwamm über 100m und 200m Schmetterling, außerdem
Ging sie über die schwierigen 400m Lagen an den Start. Sie schwamm hier persönliche Bestzeit und am Ende konnte der CSV für Leonie 978 Punkte notieren. Miriam Rehbein schwamm mit Ruhe und Konzentration die beiden langen Kraulstrecken über 400m und 800m. Sie erreichte fast Bestzeiten und trug somit 791 zum Teamergebnis bei. Anika Straeten sorgte mit zwei tollen Zeiten über 50m und 100m Freistil für persönliche Bestzeiten.
Über 50m Freistil erreicht sie mit der Zeit von 0:28,29 Minuten einen neuen Vereinsrekord und verbesserte den gerade vor einer Stunde aufgestellten Vereinsrekord von Kristin Katschak um 4 Hundertstel.
Am Ende der beiden Veranstaltungsabschnitte stand eine Gesamtpunktzahl von 10,952 und somit schwammen die CSV Damen auf Platz zwei der Bezirksliga Ruhrgebiet. Lediglich das Team der SG Mülheim II war am Ende schneller und erreichte den Meistertitel in der Bezirksliga Ruhrgebiet. Für die Damen aus Kleve ist dies ein herausragender Teamerfolg.


v.h.l.:Ramona Bludau, Hannah Cattelaens, Lena Mai, Lena Breuer, Lena Krake, Karina Lamers, Kristin Katschak
v.v.l.: Leonie Mulder, Miriam Rehbein, Julia Averbrock, Anika Straeten